Brenesseljauche

Pflanzenjauchen entstehen durch das Vergären von Pflanzenteilen in Wasser. Die Brennnesseljauche zählt wohl zu den bekanntesten Pflanzenjauchen und ist einer der meist genutzten organischen Dünger. Unter Hobbygärtnern genießt er große Beliebtheit, denn er ist völlig ohne Chemie, kostenlos und leicht selbst herzustellen.

Warum solltest du mit Brennnesseljauche düngen?
Brennnesseljauche gibt deinen Pflanzen Kraft! Der natürliche Dünger enthält Stickstoff, Kalium und viele weitere wichtige Mineralien, die deinen nährstoffliebenden Pflanzen einfach guttun. Außerdem kann die Jauche bei der Bekämpfung von Schädlingen helfen.

Das brauchst du zur Herstellung von Brennnesseljauche:
  • Frische Triebe der großen Brennnesselpflanze
  • Wasser

Und so stellst du Brennnesseljauche her:

Das Verhältnis der Zutaten sollte etwa 1:10 sein. Das heißt auf 1 Liter Wasser kommen etwa 10 Gramm Brennnesseln. Es macht aber Sinn, gleich eine größere Menge anzusetzen. Schneide die Brennnesseln mit einer Schere klein (Achtung: Gartenhandschuhe benutzen!) und fülle sie in ein großes Gefäß. Eine alte Regentonne oder ein alter Eimer eignen sich hervorragend. Gieße nun Wasser (am besten Regenwasser) über die Brennnessel und rühre ein paar mal kräftig um, bis alle Pflanzenteile mit Wasser bedeckt sind. Nun musst du das Gefäß luftdurchlässig abdecken und die Jauche 10 - 14 Tage ziehen lassen. Wichtig: Einmal täglich umrühren! Fertig ist die Brennnesseljauche, sobald beim Umrühren keine Bläschen mehr aufsteigen.

Und so nutzt du die Jauche

Es gibt zwei gängige Methoden, wie du die Jauche nutzen kannst:

  1. Zur Düngung: Mische etwas Brennnesseljauche und das Gießwasser und wässere die Pflanzen in regelmäßigen Abständen damit.
  2. Zur Schädlingsbekämpfung: Fülle die Jauche in eine Sprühflasche und besprühe befallene Pflanzen damit.

Hier findest du noch ein Video mit einer ausführlichen Erklärung