Direktsaat

Das brauchst du:

Der Begriff “Direktsaat” kommt eigentlich aus dem Ackerbau, wo er das ausbringen der Saat ohne vorhergehende Bodenvorbereitung, zum Beispiel Pflügen oder Eggen, beschreibt. Beim Gärtnern meint Direktsaat die direkte Aussaat der Samen ins (Hoch-)Beet.

Keine Vorkultur erforderlich! Die Direktsaat bietet sich nicht für jede Pflanze an; für individuelle Aussaatmöglichkeiten solltest du immer die Pflanzanleitung auf dem Samentütchen studieren.

Diese Pflanzen wollen lieber direkt ins Beet: Bohnen, Erbsen, Möhren, Radieschen, Rettich, Rote Bete, u.a. Wurzelgemüse

Samen direkt in das Beet aussähen.