Fruchtfolge und Fruchtwechsel

Die Einteilung in die drei Kategorien (Stark-, Mittel- und Schwachzehrer) ist sowohl für eine geplante Fruchtfolge als auch für den Fruchtwechsel wichtig. Schon wieder so zwei Begriffe, die dir beim Gärtnern häufiger über den Weg laufen werden. Deshalb kurz zur Erklärung: Fruchtfolge nennt man es, wenn du innerhalb einer Saison verschiedene Pflanzen nacheinander in dein Beet pflanzt. Fängst du zum Beispiel früh in der Saison mit der Aussaat von Radieschen an, sind diese bereits nach 6 Wochen erntereif und du hast wieder Platz in deinem Beet für andere Pflanzen. Generell kann man sagen, dass innerhalb einer Saison Schwachzehrer noch problemlos wachsen und gedeihen, auch wenn Starkzehrer vorher dem Boden schon viele Nährstoffe entzogen haben. Mit der richtigen Fruchtfolge kann innerhalb einer Saison also reiche Ernte eingefahren werden, ohne dass dem Boden dabei zu viele Nährstoffe verloren gehen oder sich Schädlinge ausbreiten. Fruchtwechsel widerum bezeichnet die Fruchtfolge über mehrere aufeinanderfolgende Gartensaisons. Wenn du dein Beet mehrere Jahre hintereinander bewirtschaftest solltest du also achten immer bedenken, was im Jahr davor in deinem Beet wuchs. Wenn dein Boden beispielsweise über mehrere Jahre hinweg nur Starkzehrer ernähren muss, ermüdet er langfristig.

Um das Ganze abzuschließen: Innerhalb der drei Kategorien gibt es natürlich auch immer noch gute und schlechte Nachbarn. Auch darauf solltest du achten. Keine Bange, das klingt jetzt alles ein wenig verwirrend, aber eigentlich lernt man beim Gärtnern alles intuitiv. Und selbst, wenn man Fehler macht, macht man sie einmal und dann nie wieder, versprochen!

Hier noch ein Video mit Erklärungen