Gießen

Giessen mit der Giesskanne

Wasser ist (wie Sonne und Nährstoffe) überlebenswichtig für alle Pflanzen! Dabei hat jede Pflanze ihren ganz individuellen Wasserbedarf. Jeweils zu Beginn der in diesem Buch aufgeführten Beete findest du eine Übersicht der Pflanzen mit einer Info zu ihrem Sonnen-, Wasser- und Nährstoffbedarf. Am Beispiel des “kleinen Italieners” wird deutlich, dass diese Bedürfnisse von Pflanze zu Pflanze sehr unterschiedlich sein können. So sind Knoblauch und Zwiebeln zum Beispiel äußerst genügsam und zu viel Wasser bekommt ihnen nicht, wohingegen Tomaten und Basilikum sehr viel Wasser brauchen!

Richtig gießen ist kein Hexenwerk, solange du dich auf die individuellen Bedürfnisse einstellst. Beachtest du dann noch ein paar allgemeine Tipps und Tricks, wirst du schnell zum Gießprofi:

  • der richtige Zeitpunkt: Optimal ist es, die Pflanzen am Morgen zu gießen. Bei der Mittagshitze verdunstet das Wasser wegen der hohen Temperaturen zu schnell. Außerdem droht Sonnenbrandgefahr! Optional ist das Gießen am Abend ebenfalls möglich, das Risiko von Pilzinfektionen erhöht sich dadurch aber.
  • das richtige Gieß-Werkzeug: Die gute alte Gießkanne ist ideal zum Gießen deines Hochbeetes. Anders als mit dem Gartenschlauch kannst du so gezielter und weicher gießen. Wichtig: Immer eher die Wurzel der Pflanze oder zwischen die Pflanzen gießen, nie von oben auf die Blätter und Triebe! Pilzinfektionen haben es leichter auf feuchten Pflanzen.
  • das richtige Wasser: Am allerliebsten mögen deine Pflanzen Regenwasser! Praktisch, denn das gibt es ganz umsonst. Für das Auffangen von Regenwasser gibt es über die normalen Regentonnen hinaus auch andere, attraktivere Behältnisse, wie alte Weinfässer oder Zinkwannen.