Kräuterbalkon

39,00
Netto 37,14€
Versandzeit:
Vorbestellung
Artikel-Nr.:
010-207
Noch keine Bewertung + Bewertung

Diese Kiste enthält 6 Pflanzen für Stadtgärtner. Die folgenden Kräuter sind ideal für draußen:

  • Gewürzthymian
  • Zwergminze
  • Schnittlauch
  • Zwerg Ysop
  • Zitronenmelisse
  • Rosmarin hängend

Die Pflanzen werden in der Holzkiste mit entsprechenden "Setcards" geliefert. Mehr Informationen zu diesem Set und den enthaltenen Pflanzen findest du weiter unten auf dieser Seite. Sollte eine Pflanze kurzfristig nicht verfügbar sein, wird sie durch eine ähnliche Pflanze ersetzt.

Über die enthaltenen Pflanzen

Gewürzthymian

Wird bis zu 40 cm hoch, hat eine bewegte Vergangenheit und ist auch gegenwärtig sehr angesehen. Von den alten Ägyptern zur Einbalsamierung Verstorbener genutzt, im antiken Griechenland schon als Gewürz und im Mittelalter zudem als Heilkraut entdeckt. In der mediterranen Küche schon seit Menschengedenken zur Veredlung von Fisch, Fleisch und Gemüse eingesetzt, seit einiger Zeit aber auch in unseren Breitengraden als Küchengewürz sehr beliebt. Riecht toll, wenn man ein kleines Blatt zwischen den Fingern zerreibt. Blüht hübsch in Rosa bis Lila und sollte in der Küche eher knickerig eingesetzt werden, da sehr intensiv im Geschmack. Auch getrocknet bestens verwendbar.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Thymus vulgaris
Winterhärte Winterhärte: winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: relativ einfach
Standort Standort: Halbschatten bis Sonne, am liebsten vollsonnig und eher warm; mäßig feuchter, magerer oder sandiger Boden, gern an Steinen oder Mauern, da diese wärmespeichernd sind im Sommer
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: diverse ätherische Öle (z. B. Thymol), Zink, Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Linolool, Carvacrol, Kampfer, Zineol
Verwendung Verwendung: als Heilkraut und in der Küche, hier aufgrund seiner leichten Schärfe, die ein wenig an Pfeffer erinnert, vor allem für Fleischgerichte geeignet (Lamm, Grillfleisch); passt aber auch ideal zu Speisen mit Kartoffeln, zu Ragout und diversen Gemüsesorten wie Zucchini, Auberginen oder Tomaten
Wirkung Wirkung: soll gegen Husten, Erkältungen, Erkrankungen der Atemwege, Magenbeschwerden (Durchfall, Sodbrennen), Kopfschmerzen und Rheuma helfen; senkt angeblich das Fieber und soll gut für die Kopfhaut und die Haare sein
Pflege Pflege: nicht in den vollen Schatten stellen; Wasserabzug gewährleisten; im Garten braucht Thymian viel Platz und wächst am liebsten allein

Zwergminze

Zwergminze ist deutlich süßer als andere Minze-Sorten, eignet sich deshalb ganz besonders für die Zubereitung von Tees und zur Verwendung für Desserts und Süßspeisen. Ist wie alle anderen Minzen ziemlich pflegeleicht und mag es gern recht feucht, scheut jedoch die Morgensonne nicht. Wenn die Sonne mittags und nachmittags wärmer ist, sollte direkter Kontakt vermieden werden. Ähnelt in ihren Eigenschaften der Pfefferminze und wird gern gegen Müdigkeit und fehlende Energie eingesetzt. Apropos Tee: Diese Pflanze wird insbesondere für den marokkanischen Minztee verwendet, dessen herrlichen Duft die Zwergminze erst ausmacht.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Mentha viridis nana
Winterhärte Winterhärte: winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: hat es am Morgen gern sonnig und am Nachmittag gern schattig, mag fruchtbare und feuchte Böden
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: hauptsächlich ätherisches Öle (Menthol), Flavonoide, Gerbstoffe
Verwendung Verwendung: in der Küche als Tee oder als verzehrbare Deko zu Süßspeisen und Desserts; in der Heilkunde als Öl bei Erkältungen, Magen-Darm-Beschwerden, Gallenproblemen etc.
Wirkung Wirkung: soll Krämpfen im Magen und Darm begegnen, Blähungen bekämpfen, die Verdauung fördern und gegen alle Symptome von Erkältungen helfen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit etc.)
Pflege Pflege: Erde sollte immer feucht sein, Staunässe muss jedoch vermieden werden; ab und zu die Spitzen beschneiden und auch die Knospen; Pflanze alle zwei bis drei Jahre teilen, um gute Aromen zu garantieren

Ysop

Hübsch anzusehende Unterart des Blauen Ysop mit einer reizenden blauen Blütefarbe. Ziert Gärten und Beete, wo er auch gedeiht und blüht von Juni bis September. Wächst recht buschig und wird bis zu 30 Zentimeter hoch. Als Küchengewürz bei uns heutzutage eigentlich kaum noch eingesetzt, was recht schade ist. Denn das zunächst etwas gewöhnungsbedürftige und leicht bittere Aroma hat etwas für sich, es erinnert ein wenig an Minze und besonders an Salbei. In der arabischen Welt zur Herstellung von „Scherbett“ genutzt, einem eiskalten Getränk mit etwas Alkohol (das Wort Sorbet leitet sich von Scherbett an). Passt als Gewürz toll in Fleischfüllungen, Hackfleisch oder Marinaden.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Hyssopus officinalis
Pflanzenfamilie Pflanzenfamilie: Lippenblütler
Winterhärte Winterhärte: winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: sonnig bis vollsonnig; normale und durchlässige Böden, die gg. Staunässe immun sind
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: ätherische Öle (v. a. Pinocamphon, Kampfer, Pinen), Flavonoide, Gerbstoffe, Bitterstoffe
Verwendung Verwendung: in erster Linie als Zierpflanze (tolle Blüten); wird aber auch als Küchenkraut unterschätzt
Wirkung Wirkung: soll entzündungshemmend, krampflösend und auswurffördernd sein
Pflege Pflege: benötigt so gut wie keine Pflege, kommt auch mit längeren Durststrecken zurecht

Schnittlauch

Wird irrtümlicherweise gern nachgesagt, aus dem Mittelmeerraum oder den Alpen zu stammen – beides falsch. Botaniker haben belegt, dass Schnittlauch ursprünglich aus Sibirien stammt. Wächst heute vielerorts auch wild. Blüht von Mai bis August in hübschem Violett (manchmal auch Rot oder Weiß), die Blütenstände sollte man indes schon vor der Blüte abschneiden. Warum? So wird verhindert, dass die Pflanze zu viel ihrer Energie in die Bildung von Blüten investiert. Soll heißen: Wenn die Blütenstände entfernt werden, wachsen die Halme deutlich schneller und besser. Geerntet wird in der Regel von Mai bis September. Verfeinert viele Salate oder deftige Quarkspeisen, passt aber auch exzellent zu Gerichten mit Kartoffeln oder in Kräuterbutter und Suppen.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Allium schoenoprasum
Winterhärte Winterhärte: winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: sehr einfach
Standort Standort: sonnig bis halbschattig; humose und lehmig-sandige Böden, mäßig feucht
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: ätherische Öle (etwa Allicin, Dimethyldisulfid, Dipropyldisulfid, Diallyldisulfid, Diallyltrisulfid), Vitamine A, B6, C, K, Gerbstoffe, Saponine, Cystein-Verbindungen, Magnesium, Kalium, Saponine
Verwendung Verwendung: als Heilkraut (s. Wirkung) und in der Küche
Wirkung Wirkung: soll gegen Appetitlosigkeit helfen und gegen Völlegefühl, Hämorrhoiden und Blasenschwäche gut sein
Pflege Pflege: mag es mäßig feucht, Staunässe aber unbedingt vermeiden; lieber zu viel Sonne als zu wenig; regelmäßige Ernte fördert das Nachwachsen neuer Halme; vor der Blüte idealerweise die Blütenstände abschneiden

Zitronenmelisse

Duftet nach Zitrone, daher der Name, hat mit dieser Zitrusfrucht sonst nichts am Hut. Als Gewürz- und Heilpflanze aber seit der Antike vielseitig im Einsatz. Wird im Kübel etwa 60 cm hoch und zieht als Gartenpflanze Bienen magisch an – diese bestäuben dann auch gleich andere Nutzpflanzen. Stammt aus Süd- und Südosteuropa, schon von den alten Römern und Griechen kultiviert. Im Beet extrem frosthart, als Kübelpflanze aber anfällig und über den Winter an frostfreien, aber hellen und kühlen Orten zu lagern. In der Küche und als Heilkraut alles andere als einseitig.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Melissa officinalis
Pflanzenfamilie Pflanzenfamilie: Lippenblütler
Winterhärte Winterhärte: absolut finterfest
Schwierigkeit Schwierigkeit: sehr pflegeleicht, stellt kaum Ansprüche, nur Staunässe sollte vermieden werden
Standort Standort: Halbschatten bis volle Sonne, humoser und lockerer Boden, regelmäßig gießen; sowohl im Garten als auch als Zimmerpflanze geeignet
Lebensdauer Lebensdauer: zwei- bis dreijährig als Nutzpflanze
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: ätherische Öle (Geraniol, Nerol, Linalool, Citral, Caryophylen, Thymol); Harze, Saponine, Bitterstoffe, Vitamin C, Flavonoide, Gerbstoffe
Verwendung Verwendung: nicht kochen, zu warmen Gerichten erst beim Servieren beimengen; passt als Gewürzkraut zu Salaten, Fisch und Obstsalaten; auch für andere Süßspeisen wie Eis und Sorbet geeignet; wird gern zu Pesto, Likör, Gelee und Sirup verarbeitet; frisch oder getrocknet auch ideal als Teekraut; frische Blätter werden auch als Badezusatz verwendet (soll gegen Haut- und Genitalentzündungen helfen)
Wirkung Wirkung: soll beruhigen und gegen Schlafstörungen helfen, zudem Erkältungen vorbeugen; gilt als Hausmittel gegen Magen-Darm-Beschwerden, Krämpfe, Appetitlosigkeit und Herpes

Rosmarin (hängend)

Hat die exakt gleichen Bedürfnisse, Inhaltsstoffe und Wirkung wie der normale Rosmarin, riecht genauso, schmeckt genauso – und gleicht diesem von der Wuchsform her aber nicht ein bisschen. Blüht im Frühjahr und Sommer mit seinen wunderschönen, himmelblauen Blüten aber mindestens ebenso hübsch wie sein enger Verwandter. Klar, dass hängender Rosmarin zugleich hübsche Zierpflanze und tolles Küchenkraut ist. Die Zweige wachsen mal nach oben, mal nach links, mal nach rechts und auch quer; teilweise fallen sie kaskadenartig übereinander. Das sieht echt toll aus und macht sich besonders in Blumenkästen hervorragend. Vor allem ältere, gewachsene Rosmarinsträucher sind äußert schmückend.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Rosmarinus officinalis 'Haifa'
Winterhärte Winterhärte: nicht winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: sonnige, warme Plätze; trockene und nährstoffarme Böden
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Flavonoide, Glycolsäure, Bitterstoffe, Saponine, Harz ätherische Öle
Verwendung Verwendung: als Heilpflanze (s. Wirkung) sowie in der italienischen und provenzalischen Küche; dort ideal als Grillgewürz für alle Fleischsorten, passt aber auch zu Teigwaren sowie Speisen mit Kartoffeln und Zucchini und Ähnlichem
Wirkung Wirkung: soll gut gegen Magen-Darm-Beschwerden sein, gegen Depressionen, gegen Störungen in der Durchblutung und soll den Kreislauf stärken
Pflege Pflege: nur wenig gießen, Staunässe unbedingt vermeiden; falls Boden zu lehmig: Bims, Lava oder Sand beimengen; als Substrat kein reiner Torf; nur im Herbst und im Frühjahr düngen und im Spätwinter oder Vorfrühling zurückschneiden
+ Bewertung

Das Kräuterbalkon-Set stellt sich vor

Für alle Stadtgärtner und solche, die es werden wollen: Hier kommt jede Menge Würze für deinen heimischen Balkongarten. Neben Grill, Balkonmöbeln, Sonnensegel, Pflantschbecken und Hängematte mag der Platz zwar begrenzt sein, das heißt aber noch lange nicht, dass du dich und deinen grünen Daumen einschränken solltest! Im Gegenteil! Der "Kräuterbalkon" bietet dir extrem viele Möglichkeiten auf kleinstem Raum! Die Pflanzen sind extra so zusammengestellt, weil sie sich, was Wachstum und Ausbreitung beträgt, eher zurückhalten und auch sehr glücklich sind, ohne sich übertrieben breit zu machen. Perfekt also für Stadtgärtner wie dich! Und: Dem Urlaub auf Balkonien steht nun auch nichts mehr im Wege!

Über unsere Pflanzen

Alle unsere Pflanzen sind aus bestem Saatgut gezogen und liebevoll aufgezogen von Alexander Zierleyn in Nordhorn. Die ganze Vielfalt unserer Pflanzen produzieren wir zu hundert Prozent selbst, vom Sämling bis zur kräftigen Verkaufsware. Natürlich ohne Einsatz von Pestiziden und überflüssiger Verschwendung von Ressourcen. Langjährige gärtnerische Erfahrung und Leidenschaft sind die Basis für Qualität und Frische.

Ein kleiner Einblick in unsere Kräuterei

Wird gerne gekauft mit: