Küchengourmet

39,00
Netto 37,14€
Versandzeit:
Vorbestellung
Artikel-Nr.:
010-204
Noch keine Bewertung + Bewertung

Diese Kiste enthält sechs erlesene Küchenkräuter. Die folgenden Geschmackserlebnisse sind enthalten:

  • Goldmajoran
  • Cola-Strauch
  • Lakritztagetes
  • Olivenkraut
  • vietnamesicher Koriander
  • Rosenduftthymian

Die Pflanzen werden in der Holzkiste mit entsprechenden "Setcards" geliefert. Mehr Informationen zu diesem Set und den enthaltenen Pflanzen findest du weiter unten auf dieser Seite. Sollte eine Pflanze kurzfristig nicht verfügbar sein, wird sie durch eine ähnliche Pflanze ersetzt.

Über die enthaltenen Pflanzen

Goldmajoran

Erreicht eine Höhe von bis zu 50 cm, leuchtet in tollem Goldgelb, wächst üppig und ist anspruchslos, was die Pflege betrifft. Netter Farbtupfer, der buschig wächst. Ist in Deutschland die nach Blattpetersilie am häufigsten kultivierte Gewürzpflanze: die Anbaufläche beträgt etwa 600 Hektar. Wird allerdings fast nur im Gewächshaus angepflanzt. Als Heilkraut schon von den alten Griechen genutzt, wird Goldmajoran heute zum Würzen von deftigen Speisen verwendet, etwa für Kartoffelgerichte, Saucen, Würste und Gerichte mit Hülsenfrüchten. Möchte, wenn im Topf gezogen, eine gute wöchentliche Dosis an Dünger bekommen.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Origanum vulgare "Aureum"
Winterhärte Winterhärte: nicht winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: je sonniger, desto besser; durchlässige, tonhaltige und leicht gedüngte Böden, die nicht zu feucht werden sollten
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Saponine, Gerbsäure, Glykoside, Ascorbinsäure, Rosmarinsäure
Verwendung Verwendung: als Heilkraut schon in der Antike; eignet sich in der Küche für Kartoffelspeisen, Wurst, Hülsenfruchtgerichte und diverse Saucen
Wirkung Wirkung: soll gegen Magenbeschwerden, Verstopfung, Blähungen, Entzündungen, Schleimhautentzündung, Geschwüre, Atemwegserkrankungen, Appetitlosigkeit helfen, bei äußerer Anwendung auch gegen Pilz- und Wurmbefall, soll zudem Keime abtöten
Pflege Pflege: hin und wieder zurückschneiden; unbedingt vor Frost schützen; übersteht milde Winter aber mit etwas Glück auch im Beet; düngen nicht vergessen

Cola-Strauch

Auch als Eberraute bekannt, blüht der Cola-Strauch von Hochsommer bis Frühherbst hübsch in gelb-weißen Blüten, allerdings nur in warmen Sommern. Ursprünglich in Ostanatolien und Kroatien sowie Bosnien-Herzegowina beheimatet, wächst dort auch noch wild. In diesen Regionen schon von den alten Griechen entdeckt und ins antike Hellas überführt, wo der Cola-Strauch als Heilpflanze genutzt wurde. Kann auch bei uns bis zu 1,5 m hoch werden. Enthält viele ätherische Öle, verbreitet deswegen einen starken, aber durchaus angenehmen Geruch. Sollte in der Küche aber vorsichtig dosiert werden – schon wenig Eberraute reicht aus, um die Gerichte stark zu würzen.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Artemisia alba
Winterhärte Winterhärte: winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: stellt ein paar Ansprüche, mag es warm und vollsonnig auf Böden mit folgenden Merkmalen: etwas kalkig, locker und durchlässig; der Wasserabfluss sollte mit Kies, Steinen und Sand im Boden gefördert werden; Zuschlagstoffe wie Zeolith oder Bims versprechen bei der Anpflanzung gutes Wachstum
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: 1,8-Cineol bzw. Thujon, Bitterstoffe, ätherische Öle, Sabinen, Fenchene, Abrotin, Absinthin, Rutin, Cumarine, Flavonoide
Verwendung Verwendung: schöne Zierpflanze in Stein- oder Schottergärten; in der Küche ideal zu herzhaften Geflügel-, Fleisch- und Wildgerichten, sollte allerdings vorsichtig dosiert werden, da recht bitter
Wirkung Wirkung: soll helfen bei Blasenschwäche, Erkältung, Gallenleiden, Husten, Leberbeschwerden, Menstruationsbeschwerden sowie Magenleiden; fördert die Verdauung
Pflege Pflege: Kaum Aufwand nötig: sparsame Bewässerung, im Frühjahr Beigabe von etwas Kompost in den Boden; bei Böden mit wenig Kalk ein wenig Gartenkalk dazugeben; im Frühling ein bisschen zurückschneiden

Lakritztagetes

Blüht im Oktober weiß und sieht auf den ersten Blick fast so aus wie Dill. Die Blätter können gezupft und direkt gegessen werden, erinnern dabei ziemlich an Lakritze, nur etwas süßer. Ist also eine natürliche Süßigkeit und somit auch ziemlich gesund. Ergibt einen tollen Likör, wenn man ein paar Zweige in Alkohol einlegt (etwa Korn oder Wodka) und drei Wochen ziehen lässt. Der fertige Likör passt perfekt zu vielen süßen Gerichten. Kann das ganze Jahr lang geerntet werden, da der Blattwuchs nie nachlässt. Braucht ganzjährig einen eher trockenen und warmen Platz, mindestens im Halbschatten, noch besser aber in der Sonne. Wird bis zu 35 Zentimeter hoch.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Tagetes filifolia
Winterhärte Winterhärte: nicht winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: sehr einfach
Standort Standort: sonnig bis halbschattig; normale Böden
Lebensdauer Lebensdauer: einjährig
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Gerbsäure, Cumarin, Inosit
Verwendung Verwendung: vielseitiges Küchenkraut, zum Würzen von Salaten und in Essig ebenso prima verwendbar wie als Tee oder zu diversen süßen Speisen
Pflege Pflege: gedeiht draußen gut bis zum Herbst, danach auf der Fensterbank; braucht kaum Wasser

Olivenkraut

Stammt aus dem Mittelmeerraum, wurde dort schon in der Antike als Heilmittel gegen Würmer und Haarausfall eingesetzt. Schmeckt tatsächlich deutlich nach eingelegten Oliven und passt ausgezeichnet zu deftigen Gerichten mit Fisch, Fleisch oder Pilzen. Wird bis zu 60 cm hoch und blüht in bleichem Gelb etwa Mitte bis Ende Juni. Die Blüten sitzen unmittelbar oben auf dem Stängel und riechen auch ein bisschen nach Oliven. Das Kraut soll die Verdauung fördern und den Appetit anregen, allerdings nur in frischer Form. Verliert durch Trocknen die Aromastoffe. Kann nach der Ernte durch Einlegen in Essig oder Einfrieren aber gut konserviert werden und behält so den Großteil des Geschmacks.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Santolina rosmarinifolia
Winterhärte Winterhärte: bedingt winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: volle Sonne; durchlässiger und sandiger Boden
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide
Verwendung Verwendung: als Heilkraut (s. Wirkung); in der Küche für Salat, Marinade, Pesto, Kräuterbutter verwendet, als Gewürz passend zu Pilz-, Fisch- und Fleischspeisen, sehr lecker auch zu Tomaten mit Mozzarella; schmeckt nach eingelegten Olive
Wirkung Wirkung: soll antibakteriell wirken, krampflösend, antioxidativ, wurmabtötend und gut sein bei Magen-Darm-Beschwerden und Hautentzündungenantiseptisch, harntreibend, krampflösend und gut sein gegen Erschöpfung, Herzbeschwerden, hohen Blutdruck, Husten, Magenkrämpfen, Rheuma, Kopfschmerzen, Migräne, Kreislaufschwäche und Nervosität
Pflege Pflege: an warmen Tagen nur etwas gießen, nur ein bisschen organischen Dünger beigeben

Vietnamesicher Koriander

Im deutschsprachigen Raum eher wenig bekannt, ist der vietnamesische Koriander, der – wie es der Name verrät – vielfältig im asiatischen Raum eingesetzt wird. Hier verfeinert er mit seinem pfeffrigen Geschmack mit einem Hauch Zitrone Salate und Suppen, wird aber auch zum Einlegen von saurem Gemüse verwendet. Dabei werden jedoch nur seine Blätter genutzt. Der vietnamesische Koriander gedeiht besonders auf einem nassen Boden und mag es halbschattig. Bis zu 50 Zentimeter kann er in die Höhe wachsen, hat jedoch auch kriechende Triebe. Er gedeiht sowohl in einem Kübel auf dem Balkon als auch als Küchenkraut auf dem Fensterbrett.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Polygonum odoratum (Persicaria odorata)
Winterhärte Winterhärte: bedingt winterhart
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: nasser Boden, halbschattig
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig
Verwendung Verwendung: zu saurem Gemüse, Salate, Suppen
Wirkung Wirkung: verdauungsanregend

Rosenduftthymian

Eine Thymianart, deren Aroma definitiv hält, was der Name verspricht; sie duftet und schmeckt tatsächlich äußerst angenehm nach Rosen. Weiterer Vorteil: die schönen großen Blätter. Die machen den Rosenduftthymian so schön ergiebig. So genügsam diese Art ansonsten auch ist, so sehr legt sie Wert auf einen geeigneten Standort voller Sonne und Wärme – windgeschützt versteht sich von selbst. Dieser Thymian wächst recht flach und bildet einen schönen Teppich, der im Juni und Juli die herrliche rosa-violette Färbung der Blüten annimmt. Besonders an den heißen Tagen des Sommers liegt der Rosenduft dieser Sorte wundervoll in der Luft. Auch als Topfpflanze geeignet.

Pflanzendetails
Botanischer Name Botanischer Name: Thymus species
Winterhärte Winterhärte: ist frostfest und überwintert grün
Schwierigkeit Schwierigkeit: einfach
Standort Standort: halbschattig bis sonnig und möglichst warm bei trockenen, durchlässigen und gern kalkhaltigen, sandigen und mageren Böden
Lebensdauer Lebensdauer: mehrjährig und ausdauernd
Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe: ätherische Öle (Thymol, Borneol, Geraniol u. a.), Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe
Verwendung Verwendung: wird im Krankheitsfall bzw. bei Erkältungen als Tee getrunken; die frische Triebe und Blätter (ab Mai bzw. Juni zu ernten) passen zu Wild, Geflügel und fast allen anderen Fleischgerichten; auch als Backzutat geeignet und zu vielen Desserts (Eis, Milchshakes, Sorbets etc.)
Wirkung Wirkung: soll Entzündungen hemmen und antibakteriell wirken
Pflege Pflege: benötigt kaum Zuwendung, wenn er im Topf gezogen wird, überwintert draußen, benötigt nur hin und wieder etwas Wasser
+ Bewertung

Das Küchengourmet-Set stellt sich vor

Spitzenköche aufgepasst, jetzt kommt Würze in die Küche! Mit diesen 6 Kräutern kannst du den Begriff "fad" aus deinem Wörterbuch streichen. Ab sofort werden deine Speisen bei deinen Gästen Geschmacksexplosionen hervorrufen, die sie so noch nie erlebt haben! Natürlich war dir als Küchengourmet schon längst klar, dass die richtige Würze ein Essen erst zu etwas Besonderem macht. Doch irgendwann kennt jeder Romarin, Petersilie und co. und das Essen ist zwar superlecker, aber so richtig neu ist es irgendwie auch nicht mehr. Das wirst du mit erlesenen Kräuterset auf jeden Fall ändern! Erfinde ganz neue Geschmacksnuancen und Gewürztöne für dich und deine Gäste und zelebriere die Zubereitung einzigartiger Gerichte bis ins feinste Detail!

Über unsere Pflanzen

Alle unsere Pflanzen sind aus bestem Saatgut gezogen und liebevoll aufgezogen von Alexander Zierleyn in Nordhorn. Die ganze Vielfalt unserer Pflanzen produzieren wir zu hundert Prozent selbst, vom Sämling bis zur kräftigen Verkaufsware. Natürlich ohne Einsatz von Pestiziden und überflüssiger Verschwendung von Ressourcen. Langjährige gärtnerische Erfahrung und Leidenschaft sind die Basis für Qualität und Frische.

Ein kleiner Einblick in unsere Kräuterei

Wird gerne gekauft mit: