Dill "Ella"

2,50
Netto 2,34€
Verfügbarkeit
Lagernd
Artikelnr.
015-026
Noch keine Bewertung + Bewertung

Ursprünglich aus dem Orient stammend, wurde Dill auf den Feldzügen der Römer exportiert und gilt heute als „Kraut des Nordens“. In Skandinavien und im Baltikum bestimmt Dill den Charakter von zahlreichen Fischgerichten. Aber auch in den Mittelmeerländern wird er gerne verwendet. Hier gibt Dill dem wohl bekanntesten Joghurtgericht seine unverkennliche Note. In der europäischen Küche würzt sein, an Kümmel und Limone erinnernder Geschmack, neben Fischgerichten vor allem Gurkensalate und Eingemachtes.

Eigenschaften

Pflanzeninformationen
Erntezeit Erntezeit: Mai-Oktober
Nährstoffbedarf Nährstoffbedarf: Schwachzehrer
Botanischer Name Botanischer Name: Anethum graveolens
Wuchshöhe Wuchshöhe: 30-40 cm
Lebenszyklus Lebenszyklus: einjährig
Farbwelt Farbwelt: Grün
Verwendung Verwendung: Zum Würzen von Salaten, Soßen und Fisch
+ Bewertung

Pflanzanleitung auf dem Umschlag

Ella bevorzugt sonnige bis halbschattige Plätze auf euren Balkonen oder in euren Gärten. Der Boden in dem sie wächst sollte nährstoffreich sein und Wasser gut halten können. Staunässe muss genau wie komplette Trockenheit allerdings zwingend vermieden werden.

Ausführliche Pflanzanleitung: Dill "Ella"

Dill wird seit Tausenden von Jahren auf der ganzen Welt angebaut, was die Vermutung nahelegt, dass das nicht so schwer sein kann. Und das ist es auch nicht!

Unsere kleinwüchsige Sorte „Ella“ ist ideal für den Anbau in Töpfen auf Balkon und Terrasse. Deiner Kreativität bei der Wahl der Pflanzgefäße sind dabei keine Grenzen gesetzt. Du kannst dich aber auch von uns inspirieren lassen.

Ein Weidenkorb randvoll mit frisch gepflücktem Dill

Von Ende März bis Anfang Mai kann auf der Fensterbank etwa 1-2 cm tief ausgesät werden. Perfektes Timing, denn bereits 3-4 Wochen später kannst du den Sommer einläuten und mit deinem herb-würzigen Dill frischen Fisch und knackigen Gurkensalat verfeinern. Bevor es aber soweit ist, musst du ein paar Kleinigkeiten beachten.

Bekommt das Dill-Saatgut vor der Aussaat noch eine kalte Dusche, wird die Keimfähigkeit zusätzlich verbessert. Dill steht gerne auf der Sonnenseite des Lebens und dankt dir dafür mit einem prächtige Wuchs. Wenn er dann auch noch windgeschützt gepflanzt wird, steht einer reichen Ernte nichts mehr im Wege. Sobald die Eisheiligen überstanden sind, kann Dill in den Garten oder auf den Balkon umsiedeln. Dort angekommen musst du ihn gleichmäßig feucht halten, Staunässe kann Dill ebenso wenig leiden wie Dürre. Auch Gerangel unter den Pflanzen ist nicht förderlich, daher solltest du einen Pflanzabstand von 20 cm bis 30 cm einhalten.

Da Dill eine sehr filigrane Kräuterpflanze ist, benötigt sie keine zusätzliche Düngergabe, aber nährstoffklauendes Unkraut solltest du regelmäßig entfernen. Wenn dir das zu viel Arbeit ist, kannst du das Unkrautgewuchere mit einer Mulchschicht eindämmen.

Dill ist hervorragend für Ungeduldige geeignet, weil bereits einen Monat nach Aussaat das erste Mal geerntet werden kann. Dafür schneidest du ca. 15-20 cm lange Spitzen ab und verarbeitest sie in der Küche sofort weiter. Dill zu trocknen ist leider verschenkte Liebesmüh, da er relativ schnell sein Aroma verliert. Hast du es mit der Anbaumenge ein wenig übertrieben, kannst du die übrigen Dill-Stängel in einen wunderschönen Wildblumenstrauß einarbeiten.

Noch ein letzter Tipp: wenn du vorhast einen Kräutergarten anzulegen, solltest du wissen, dass Dill und Basilikum Erzfeinde sind und sich überhaupt nicht vertragen. Also genug Sicherheitsabstand einhalten!