Schnittlauch "Miro"

2,50
Netto 2,34€
Verfügbarkeit
Lagernd
Artikelnr.
015-059
Noch keine Bewertung + Bewertung

Ein Butterbrot mit frischem Schnittlauch ist ein Hochgenuss. Dabei sollte man ihn so knackig wie möglich genießen und ihn schlicht beim Wort nehmen. Denn der deutsche Name leitet sich von der Art ab, wie er traditionell in der bergbäuerlichen Küche verwendet wurde - „frisch geschnitten“. Dadurch kommt sein feinwürziges, lauchartiges Aroma am besten zur Geltung. Er passt hervorragend zu Kartoffeln, Linsen, Wurzelgemüse und Quarkspeisen, und verleiht Fisch eine besondere Note.

Eigenschaften

Pflanzeninformationen
Erntezeit Erntezeit: ganzjährig
Nährstoffbedarf Nährstoffbedarf: Mittelzehrer
Botanischer Name Botanischer Name: Allium schoenoprasum
Wuchshöhe Wuchshöhe: 20-30 cm
Lebenszyklus Lebenszyklus: mehrjährig
Farbwelt Farbwelt: Grün
Verwendung Verwendung: Vielseitiges Küchenkraut
+ Bewertung

Pflanzanleitung auf dem Umschlag

Miro fühlt sich an sonnigen oder halbschattigen Standorten mit viel Luft und Platz am wohlsten. Er will regelmäßig gegossen werden und verträgt trockenen Boden genauso wenig wie Staunässe. Bei der Ernte sollte darauf geachtet werden, ihn einen Finger breit über der Erde abzuschneiden. Blüten und Knospen sollten stets entfernt werden, damit er seine Kraft in neue Halme stecken kann. Miro kann ganzjährig auf der Fensterbank angebaut werden.

Ausführliche Pflanzanleitung: Schnittlauch "Miro"

Schnittlauch soll eine Heilpflanze sein? Ja, und nicht nur das: Stellt man ihn in die Nähe von Rosen oder Möhrenpflanzen, werden diese nicht so schnell von Schädlingen befallen. Ein echtes Allround-Talent also!

Aromatisch und mit einer milderen Schärfe als z.B. bei der Zwiebel würzt das Lauchgewächs herzhafte Speisen und ist seit Jahrhunderten nicht aus der Küche wegzudenken. Berichte von ersten Schnittlauchkulturen reichen bis 3000 v. Chr. ins alte China zurück.

Heilmittel Schnittlauch

Schnittlauch Saatgut der Saatgeschwister-Serie

Was die meisten nicht wissen: Der Schnittlauch, der auch Graslauch, Jakobszwiebel oder Schnittling genannt wird, ist besonders im Frühling eine echte Energiebombe. Schon ein paar Stängel auf dem Brot enthalten wertvolles Vitamin C und vertreiben Frühjahrsmüdigkeit, Darmreizungen und Appetitlosigkeit. Lebenswichtige Nährstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium machen den Schnittlauch zur gesunden Geheimwaffe unter den Küchenkräutern. Kinderleicht können das Küchenkraut auch Hobbygärtner ohne „grünen Daumen“ anpflanzen.

Praktisch ist ein Schnittlauchtopf für das Fensterbrett in der Küche – hier sieht es nicht nur hübsch aus, sondern ist beim Kochen immer gleich griffbereit. Fleißige Hobbygärtner können ihn ab März oder April bei einer Außentemperatur von 15 bis 20 Grad ansäen. Wenn du es nicht mehr abwarten kannst, bis die ersten Laubblätter wachsen, dann nutze etwas Gartenfließ. Übrigens: Einmal angebaut, hält sich Schnittlauch mehrere Jahre.

Wie könnt ihr Schnittlauch ganz einfach säen und anpflanzen?

Mit dem Frühling kommt der Schnittlauch – beste Voraussetzungen sind insbesondere im April gegeben. Feuchte und aufgelockerte Erde mit einem hohen Gehalt an Nährstoffen und Kalk lassen den Schnittlauch gut gedeihen. Kleiner Tipp: Mische dafür einfach etwas Kompost unter die Erde. Simpel werden jetzt die Schnittlauch-Samen in die lose Erde eingestreut, ein wenig bedeckt und etwas angegossen.

Stelle deine Schnittlauch-Saat nun an ein sonniges oder halbschattiges Plätzchen und lasse sie 7 bis 10 Tage keimen. Einen leckeren Quark mit Schnittlauch kannst du nach ca. 6 Wochen genießen, denn solange braucht er, bis die ersten Halme sprießen. Geerntet werden nur die über der Erde liegenden Blätter, die kleinen Wurzel-Zwiebeln bleiben unter der Erde. Schneide bei der Ernte am besten immer mit einer scharfen Küchenschere oder Messer, damit die Blätter nicht verletzt werden und die Pflanze nicht eingeht. Bei guter Pflege erreichen die Halme eine Höhe von bis zu 50 Zentimetern.

Schnittlauch hegen und pflegen

Schneide die Halme nur bis 2 Zentimeter über dem Boden ab, so kann der Schnittlauch ganzjährig geerntet werden. Der Boden sollte immer leicht befeuchtet sein. Nur vor dem ersten Frost solltest du das Grün entfernen und einen Frostschutz aus Tannennadeln verwenden. Besonders hübsch anzusehen sind die zart-lila Blüten des Schnittlauchs. Pepp doch einmal deinen nächsten Salat mit ihnen auf, denn sie sind ebenfalls genießbar. Du möchtest ein dichteres Wachstum der Halme? Kein Problem! Schneide dafür nur regelmäßig die Blüten heraus.

Wichtig ist, dass du den Schnittlauch alle 3 Jahre teilst, da die Halme sonst immer dünner wachsen. Einfach mit einem Messer die Wurzel durchtrennen und die verschiedenen Stücke mit Abstand voneinander einpflanzen. Fertig sind die neuen Küchenhelfer!

  • Aussaat im Garten ab März/April bei 15 bis 20 Grad
  • Pflanzabstand: 20 Zentimeter
  • Standort: sonnig, halbschattig
  • Keimung nach 7 bis 10 Tagen
  • erste Ernte nach 3 bis 6 Wochen
  • Ernte: erstes Jahr einmal, danach drei- bis fünfmal jährlich