The Green Challenge - Städter in artgerechter Haltung

The Green Challenge - Städter in artgerechter Haltung

06.07.2017

Grüner Leben

Barfuß durch feuchtes Gras laufen, die selbst angebauten Früchte sind nur eine Armlänge entfernt, und während man die frische Luft atmet, winkt einem der Nachbar freundlich zu. Keine Hektik, keine Termine, fernab vom Lärm und Gestank der Großstadt. So oder so ähnlich sieht sie aus. Die romantische Vorstellung des Lebens auf dem Land. Doch entspricht das der Realität?

Heike und Martin, ein Pärchen aus Hamburg, sind die Stars dieser Comedy-Kurzfilmserie und gemeinsam treffen sie eine radikale Entscheidung. Sie machen Schluss. Schluss mit dem Großstadtleben, Schluss mit dem Gehetze durch den Alltag. Stattdessen ziehen die beiden in eine Kommune auf`s Land. So mit Tieren und Natur. Das Ziel: Mehr Lebensqualität und ein rundum gesundes und glückliches Leben. Wie es läuft? Diese Frage und noch viele weitere habe ich Annette gestellt. Aus ihrer Feder stammen Heike, Martin und die Idee für das Projekt "The Green Challenge - Städter in artgerechter Haltung", welches Die Stadtgärtner mit Geschenken für die Crowdfunding Unterstützer ein wenig sponsern.

Einige Eindrücke aus dem Dreh des Pitch-Videos:

Interview mit Annette

Was hat dich dazu bewegt ausgerechnet zu diesem Thema eine Kurzfilmserie zu schreiben?

Die Kernfrage, die Heike und Martin für sich zu beantworten versuchen, hat sich auch mir schon gestellt. Ich liebe meinen Beruf als Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin und arbeite mit Leidenschaft an meinen Projekten. Trotzdem kam auch bei mir eines Tages ein Punkt, an dem ich mich gefragt habe, ob es die nächsten 20 oder 30 Jahre so weitergehen kann und soll. Wenig Zeit für Familie und seltene Verabredungen mit Freunden, die wegen all der vollgestopften Terminkalender nur noch über Doodle planbar waren. Konsum als Mittel gegen Stress. All das machte mich traurig und ich begann mich selbst zu fragen: was macht mich eigentlich wirklich glücklich? Wie will ich leben? Wo will ich leben? So entstand die Idee für das Drehbuch.

Was waren für dich die größten Herausforderungen bei der Entstehung von "The Green Challenge"?

Schreiben, Geschichten ausdenken, schauspielern, all das fiel mir leicht. Herausfordernd empfand ich das ganze Drumherum und es stellten sich mir unzählige Fragen. Wie kommuniziere ich meine Idee und baue ein Netzwerk auf? Wie funktioniert Crowdfunding? Wie bastelt man eine Website? Was ist meine Zielgruppe und wie geht das eigentlich mit diesem Marketing? Da es sich um mein erstes eigenes Projekt handelt, war ich weder die viele Freiheit, noch die damit einhergehende Verantwortung gewohnt. Doch nach einer Weile waren die anfänglichen Schwierigkeiten überwunden und mittlerweile macht es sehr viel Spaß.
Das GARTENleben Team
Annette Krossa, die Frau hinter der grünen Herausforderung

Die alles entscheidende Frage vorweg: Sollen wir nun alle Heike und Martin folgen und auf`s Land ziehen?

(Lacht)Nein. Jede Folge der Kurzfilmserie spielt mit dieser Ambivalenz. Heike und Martin ziehen voller Enthusiasmus in die Kommune auf dem Land. Im Gepäck haben sie die romantische Vorstellung davon sich selbst zu versorgen, sich die Zeit selber einzuteilen, nur noch für sich selbst zu arbeiten. Anstelle der Anonymität einer Mietwohnung in der Großstadt, sehnen sie sich nach Gemeinschaft und mehr Lebensqualität.Die Realität holt die beiden jedoch schnell ein und Heike und Martin müssen feststellen, dass das Leben in einer Gemeinschaft bedeutet, dass man sich mit den Menschen auseinander setzen muss.Plötzlich sehen sie sich mit Grundsatzfragen konfrontiert wie: Biomarkt oder Discounter? Vegan oder Fleisch? Und, muss man sich überhaupt entscheiden? Mit "The Green Challenge" wollen wir keine pro Land, contra Stadt Position beziehen, sondern auf beiden Seiten die Vor- und Nachteile beleuchten. Im Zentrum steht dabei auch die Frage: ist wirklich alles so wie es scheint?

Was kann deiner Meinung nach jeder Einzelne tun für mehr Nachhaltigkeit?

Ich selbst achte darauf regionale und saisonale Lebensmittel zu kaufen und versuche Plastikverpackungen so gut es geht zu vermeiden, sowohl in der Küche, als auch im Badezimmer. Beruflich muss ich zwar immer wieder mal ins Flugzeug steigen, aber privat reise ich lieber mit dem Zug. Wichtig war mir auch die Veränderung bezüglich meines Klamottenkonsums. Ich veranstalte mit meinen Freunden regelmäßig Tauschbörsen. Das spart nicht nur Ressourcen und Geld, sondern macht auch viel Spaß.

Stichwort Ernährungsethik. Ist das ein Luxus, der den Mehrverdienern vorbehalten ist?

Jein. Wer bereit ist Zeit zu investieren, Produkte sorgfältig auszusuchen und zu kochen, kann auch für wenig Geld bewusst essen. Ohne diese Voraussetzungen wird es schwierig, besonders wenn die Mittagspause kaum länger als 20 Minuten dauert.

Der Traum von einer grüneren Welt. Hältst du das für vorübergehende Selbstinszenierung oder ist er echt?

Ich glaube nicht, dass es dabei um Selbstinszenierung geht. Nehmen wir zum Beispiel den "Zero Waste Lifestyle", der derzeit in aller Munde ist und den ich selbst sehr befürworte. Dieser neue Trend wirkt im Moment vielleicht wie ein vorübergehender Hype, und es macht meiner Meinung nach wenig Sinn nun sein gesamtes Hab und Gut zu entsorgen, um dann alles neu zu kaufen, aber frei von Plastik, doch es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung ist. Ich finde es gut, dass es immer wieder Leute gibt, die radikal für eine Sache einstehen, weil es in den Köpfen der Menschen etwas in Bewegung bringt und Fragen aufwirft.

Kennst du jemanden persönlich, der den Schritt aus der Stadt auf`s Land radikal gemacht hat? Wenn ja, wie ist die Lage?

Tatsächlich kenne ich ein Pärchen, zwei Jungs, die ihr Leben in der Stadt aufgegeben und ein altes Haus auf dem Land gekauft hat, das sie derzeit renovieren. Ihr Ziel ist es ein alternatives Leben zu führen und sich nahezu selbst zu versorgen.Sie haben ein Gewächshaus, diverse Hochbeete, eigene Hühner, Hasen, zwei Hunde, eine Laufente und bald auch Ziegen. Das nächste große Projekt der beiden ist allerdings der "Kulturstall Eimke". Ein alter Kuhstall wird hierfür derzeit zum Theater umgebaut und soll mehr Kultur in das kleine Dorf bringen.Die beiden versorgen mich außerdem regelmäßig mit neuen Geschichten über das Leben auf dem Land.

Ihr plant "The Green Challenge" nach der Fertigstellung auf YouTube einzustellen. Gibt es noch weitere Pläne bezüglich der Veröffentlichung?

Es steht tatsächlich die Überlegung im Raum, "The Green Challenge" auf der Seriale (IndieSeriesFestivalGiessen) vorzustellen.
Der Startnext Pitch von The Green Challenge

Annette, vielen Dank für das interessante Gespräch und viel Erfolg!

Die Stadtgärtner

Die Stadtgärtner produzieren in Handarbeit grüne Geschenkartikel, mit denen du dir oder anderen eine Freude machen kannst. In unserem Blog findest du alles rund um einen nachhaltigen Lifestyle, allerlei Rezepte, DIY-Anleitungen und was ansonsten noch intern bei uns los ist.

Die Stadtgärtner - Derk, Jan und Torge

Bleib auf dem Laufenden

Du interessierst dich für nachhaltige Themen, grüne Produkte und kreative Geschenkideen? Wir auch! Trag dich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter ein und sei immer top informiert!

* Pflichtfeld

Was passiert mit deinen Daten? Unsere Datenschutzerklärung klärt auf!

reunde?

Beliebteste Beiträge

Licht- und Dunkelkeimer und wie sie richtig gezogen werden

Pflanzen werden bekanntlich nach vielen Merkmalen klassifiziert und geordnet. Eins dieser Erkennungs...

Die Top 5 des Urban Gardening DIY

Nachdem Derk neulich selbst eine DIY-Anleitung zum Thema Samenbomben geschrieben hat, habe ich mich ...

Baumstamm-Gartenleuchte selber machen />

Baumstamm-Gartenleuchte selber machen

Durch eine effektvolle Beleuchtung setzt du deinen Garten oder Balkon gekonnt in Szene. Die Brücke ...

Survival Portem....Geldbörsen aus Tyvek

Auf einer Messe in Frankfurt haben wir die netten Jungs von Paprcuts als Standnachbarn gehabt. Für ...