DIY: Adventskranz aus Feuerholz basteln

adventskaleder-diyEs weihnachtet sehr! Lichterketten, Glühwein, der Geruch nach frisch gebackenen Plätzchen...Auch du bist schon voll im Weihnachtsfieber? Wer nicht? Für alle, die es neben Weihnachtskitsch und Feiertagsrummel für die eigenen vier Wände eher klassisch mögen, haben wir den perfekten Adventskranz gestaltet: rustikal, natürlich, ohne viel Schnickschnack und trotzdem wunderschön: Der klassische Adventskranz aus Feuerholz!

Advent, Advent, ein Hölzlein brennt...

Für diese DIY-Idee benötigt man gar nicht viel. Wichtig sind die Auswahl der passenden Holzteile und das richtige Werkzeug. So stellst du innerhalb von 1-2 Stunden einen wunderschönen Adventskranz für die kommende Vorweihnachtszeit her!

Was du brauchst


  • 4 Holzteile (unbehandelt)
  • Eine Säge
  • Schleifmaschine oder Schleifpapier
  • Bohrmaschine mit 39 mm Lochsäge (passend für Teelichter)
  • Hartöl



Schritt 1: Die Auswahl des Holzes

Bei der Auswahl des passenden Holzes hatte ich Glück: Ich durfte mich, um die passenden 4 Holzteile zusammen zu suchen, fröhlich durch das gelagerte Kaminholz meiner Eltern wühlen. Hier ist es auch möglich eine ganze Scheibe eines (sehr) dicken Astes oder (besser) Holzstammes zu nehmen und diese dann in 4 Teile zu sägen (ähnlich wie bei einer Torte). Ich habe mir vier verschiedene Holzteile zusammengesucht, die richtig aufgestellt einigermaßen zusammen passen.

Schritt 2: Das Zurechtsägen

Der Adventskranz kann natürlich in Größe und Höhe variieren. Hier im Beispiel habe ich die Holzteile auf die Höhen 8, 12, 16 und 20 cm gesägt. So entsteht eine Art Treppe, die hübsch auf der Kommode oder dem Esstisch drapiert werden kann.

Alternativ: Natürlich ist es auch möglich, die Holzteile auf die gleiche Höhe zu sägen. Was dann aber verloren geht, ist der tolle Effekt, der entsteht, wenn das Licht der untersten Stufe die Seitenwand der höheren Stufe anleuchtet.
Vier Holzteile in verschiedenen Höhen für den AdventskranzDie 4 unterschiedlich hohen Holzteile

Schritt 3: Das Abschleifen

Für die richtige Optik habe ich unbehandeltes Feuerholz verwendet. Um die Oberflächen richtig schön glatt zu bekommen, ist eine Schleifmaschine das richtige Werkzeug. Wer keine solche Maschine zur Hand hat, muss zwar deutlich mehr Geduld und Körpereinsatz zeigen, trotzdem können die Oberflächen auch mit Schleifpapier per Hand schön glatt gearbeitet werden. Je nach Geschmack, so lange arbeiten, bis die Optik stimmt und man sich vor allem beim Benutzen des schönen Kranzes keine Splitter einfängt.

Schritt 4: Das Bohren der Löcher für die Teelichter

Den passenden Aufsatz für die Bohrmaschine gibt es im Baumarkt oder online zu kaufen. 39 mm Durchmesser ist perfekt für Teelichter. Den Bohrer gerade ansetzen und mit ordentlich Kraft arbeiten, sonst besteht das Risiko, dass der Bohrer verrutscht! Das Loch so tief bohren, bis das Teelicht darin komplett verschwindet und die Höhe mit den Kanten abschließt.

Das Holz mit eingesenkten Löchern für die Teelichter
Mit eingesenkten Löchern für die Teelichter

Schritt 5: Noch einmal Nachschleifen

Auch die gebohrten Löcher sollten noch bearbeitet werden, damit auch hier das Holz nicht mehr splittert und schön glatt ist. Hierfür ist Körpereinsatz gefragt! Die Maschine weglassen.



Schritt 6: Die richtige Pflege

Damit du lange Freude an dem Adventskranz hast, solltest du das Holz vor dem ersten Einsatz noch ölen. Hier eignet sich natürliches Hartöl am besten. Geldsparen und auf Haushaltsöle zurückgreifen ist an dieser Stelle keine gute Idee! Küchenöle wie Olivenöl oder Sonnenblumenöl ziehen nie gänzlich ein und fangen nach der Zeit an unangenehm zu stinken oder gar zu schimmeln. Natürliches Hartöl kann z.B. hier erworben werden. Einfach mit einem alten Lappen einreiben und über Nacht trocknen lassen.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt



Es kann losgehen! Der 1. Advent steht vor der Tür und das erste Lichtlein darf angezündet werden! Wenn dir noch das passende Teelicht fehlt, haben wir eine tolle Idee für dich! Stell doch einfach deine eigenen Kerzen her - aus deinen eigenen Kräutern! Das ist kinderleicht und ermöglicht dir deinen ganz persönlichen Raumduft zu verbreiten!



Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude mit diesem tollen Adventskranz und eine schöne Vorweihnachtszeit mit deinen ganz persönlichen Kräuterkerzenduft!

Wusstest du...?



Der Ursprung des Brauches des Adventskranzes liegt schon viele Jahre zurück, nämlich etwa um 1840 rum. Der Begriff "Advent" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie "Ankunft". Ursprünglich vom christlichen Glauben adaptiert, bereiteten sich die Menschen so auf Christus Geburt vor. Doch mittlerweile ist diese schöne Tradition auch in nicht-christlichen Haushalten zu finden und begleitet die Menschen durch die Vorweihnachtszeit. Der typische Adventskranz ist ein Ring, der aus Tannenzweigen geflochten ist und mit (meist) roten Kerzen bestückt ist. Ursprünglich waren es 28 Kerzen (für jeden Tag eine weiße, und 4 rote für die Adventssonntage), doch aus Platzmangel in den Haushalten wurde sich mit der Zeit auf weniger Kerzen beschränkt. Um sich langsam aufs kommende Weihnachtsfest einzustimmen, wird am 1. Adventssonntag die erste Kerze und dann jeden Adventssonntag eine weitere Kerze angezündet. Bis alle vier Kerzen brennen, dann weiß man: Weihnachten steht vor der Tür!

Das gefällt dir bestimmt

Sonntag,Montag,Dienstag,Mittwoch,Donnerstag,Freitag,Samstag
Januar,Februar,März,April,Mai,Juni,Juli,August,September,Oktober,November,Dezember
Nicht genügend Artikel verfügbar. Nur noch [max] übrig.
Zur Wunschliste hinzufügenWunschliste durchsuchenVon der Wunschliste entfernen
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Zur Startseite

Versand schätzen
Fügen Sie einen Gutschein hinzu

Versand schätzen

Fügen Sie einen Gutschein hinzu

Der Gutscheincode funktioniert auf der Checkout-Seite